Endlich zu Hause.

Frühjahrsputz in Sömmerda am 13. April 2019

Mieter in der Straße der Einheit 19 zusammengeführt

Übergabe der Gemeinschaftsräume in der sechsten und siebten Etage

Im Mai war das Gebäude in der Straße der Einheit 19 noch unverkennbar eine Baustelle – aktuell sind 64 von 90 Wohnungen bereits bezogen worden. WGS-Geschäftsführerin Monika Berl und ihr Team luden die Mieter der sechsten und siebten Etage am 29. November zur Übergabe der Gemeinschaftsräume auf der jeweiligen Etage ein. Die anderen fünf Etagen verfügen nicht über solch einen Raum der Begegnungen und bezahlen deshalb etwas weniger Miete.

Die Etagen sechs und sieben sind so genannte Senioren-Etagen. Die Gemeinschaftsräume sind mit einer kleinen Küche inklusive Kühlschrank, Ofen, Besteck und Geschirr sowie einem Relax-Sofa und einer gemütlichen Leseecke ausgestattet – und das alles im modernen Stil, damit sich die Bewohner wohlfühlen.

Die Mieter der jeweiligen Etagen können sich in dem Gemeinschaftsraum treffen um beispielsweise gemeinsam Spiele zu spielen, zu kochen oder um einfach mal einen Tapetenwechsel in Gesellschaft zu genießen. Monika Berl übergab der Mieterschaft zur Einweihung des Gemeinschaftsraumes auf der sechsten Etage gleichzeitig einen Kalender für das nächste Jahr. Darin können sich die Bewohner eintragen, wenn sie Besuch erwarten und der Platz in der eigenen Ein- oder Zweiraumwohnung nicht ausreicht.

Als Kalender-Verantwortlicher wurde Hans Sandhöfer zur Übergabe ernannt. Als einziger Mann und somit als „Hahn im Korb“, trug er zur Gemeinschaftsraum-Übergabe die ersten Termine – noch für dieses Jahr – in den Kalender ein. „Dieser Raum hat einen großen Vorteil für uns, wir werden nicht vereinsamen“, freut sich Hans Sandhöfer gemeinsam mit seiner Frau Elli auf die bevorstehenden Treffen der Mieter.

Passend zur Vorweihnachtszeit hat Monika Berl die kleine Küche bereits mit Ausstechformen ausgestattet. So steht dem gemeinsamen Plätzchenbacken für das bereits angesetzte Adventskaffee nichts mehr im Wege. „Ich bin so froh hier zu sein und euch kennengelernt zu haben. Der Umzug in das Hochhaus war für uns alle nicht leicht, aber wir haben alles richtig gemacht“, freut sich Christa Kallweit auf die zukünftige Zeit in der sechsten Etage.

Foto und Text: Stadt Sömmerda

Achtung – Ergänzung zum Mietvertrag – Datenschutz

Seit dem 29. Mai 2018 ist die neue Datenschutzgrundverordnung in Kraft getreten. Wir sind verpflichtet Sie, als unsere Mieter, zu informieren, dass die in diesem Mietvertrag erhobenen personenbezogenen Daten zum Zwecke der Durchführung des entstandenen Mietverhältnisses unter Einsatz von EDV verarbeitet, gespeichert und genutzt werden.

Diese Daten werden grundsätzlich für die Dauer des Mietverhältnisses  gespeichert. Sie werden nach Ende der gesetzlichen Aufbewahrungspflichten von 10 Jahren nach Ende der Mietzeit gelöscht, sofern nicht anderweitige gesetzliche Aufbewahrungsfristen entgegenstehen oder die Aufbewahrung der Daten der Rechtsverfolgung dienen. Insofern wird auf das beiliegende Informationsblatt zur Informationspflicht gem. Art. 13 DSGVO verwiesen.

Die in dieser Datenschutzklausel – und die damit verbundene Datenschutzerklärung im verlinkten Informationsblatt – enthaltenen Informationen hat/haben der/die Mieter zur Kenntnis genommen. Diese sind Bestandteil des Mietvertrages.

 

 

 

 

Einschränkung der Trinkwasserversorgung in der Kernstadt in Sömmerda – 05.10.2018

Wegen dringender Montagearbeiten an der Hauptleitung wird

am Freitag, den 5. Oktober 2018 

die Trinkwasserversorgung eingeschränkt.
Druckmangel, Druckschwankungen und Braunfärbung des Wassers können auftreten. Letztere sind gesundheitlich nicht relevant.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
BEWA
Betriebsgesellschaft Wasser & Abwasser mbH Sömmerda
Bahnhofstraße 28
99610 Sömmerda
Telefon (03634) 68 49 – 0

 

 

 

 

böbi kunterbunt am 26.09.2018 von 11 bis 20 Uhr

Unter dem Motto „Vielfalt verbindet.“ startet im September auch in Sömmerda die bundesweite Aktion „Interkulturelle Woche“. Im Zuge dieser Tage haben sich Vereine, Geschäfte, Einrichtungen und Wohnungsunternehmen des Stadtteils und dem Schirmherrn, Ralf Hauboldt, zusammengefunden.

Am 26.09.2018 von 11 bis 20 Uhr wird der Böblinger Platz Mittelpunkt für ein interkulturelles Miteinander im Stadtteil. Durch die Angebote der Akteure können die Bürger sich informieren, debattieren, Kontakte knüpfen oder selber Mitmachen.

Die WGS Wohnungsgesellschaft Sömmerda mbH trägt mit einigen Aktionen für Jung und Alt zu diesem Fest bei.

Unsere Aktionen:
Glitzer-Tattoos
eine Seifenblasenwerkstatt
eine Spiegelbox
Luftballons mit Helium

Wir freuen uns auf Sie und hoffen, dass Sie zahlreich erscheinen werden.

Bei dieser Veranstaltung steht die Vielfalt im Vordergrund, die die Zukunft der Gesellschaft ist und auf der Basis von Grund- und Menschenrechten konstruktiv weiterentwickelt werden soll.

Abschaltung analoges Kabelfernsehn und Radio

Am Donnerstag, den 20. September 2018 von 00:00 Uhr bis 06:00 Uhr wir das analoges Kabelfernsehn und Radio von Vodafone abgeschaltet.

Betroffen von der Umstellung sind sukzessive alle Kabelfernsehhaushalte in Sömmerda, die ihr Kabelsignal ausschließlich analog empfangen. Das ist derzeit noch knapp jeder zwanzigste Fernseh-Haushalt  – vor allem Besitzer älterer TV-Geräte. Neuere Fernseher haben das Empfangsteil für digitales Kabelfernsehen (DVB-C) in der Regel bereits integriert.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Vodafone:

kostenlose Vodafone-Hotline 0800/664 87 87

Alle Mieter, die bei anderen Anbietern sind bitten wir, falls es zu Problemen kommt, sich bei Ihren Netzanbieter zu melden.

 

 

 

 

Montagearbeiten am Fernwärmenetz in Sömmerda – 31.07.2018

Am Dienstag, den 31. Juli 2018 von 06:00 Uhr bis 20:00 Uhr
werden am Fernwärmenetz in Sömmerda Montagearbeiten ausgeführt.
Dabei kann es zu kurzzeitigen Einschränkungen bei der Versorgung der
Fernwärme kommen.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

SEV Sömmerdaer Energieversorgung GmbH
Uhlandstraße 7 • 99610 Sömmerda
Telefon (03634) 37 11 – 0 • Telefax (03634) 37 11 – 11
mail: fw.netz@sev-soemmerda.de
www.sev-soemmerda.de

 

 

 

 

“Grüne Mitte” nimmt am 23.06.2018 am Tag der Architektur teil (Besichtigung möglich)

Architektur erleben – Architekten treffen

Das letzte Wochenende im Juni ist für Architekturbegeisterte jedes Jahr ein besonderes Highlight: Dann findet, initiiert durch die Architektenkammer Erfurt, der Tag der Architektur statt.

Bundesweit ist ein jeder eingeladen, zeitgenössische Architektur in der unmittelbaren Umgebung zu besichtigen und auch Bauwerke zu betreten, die normalerweise nicht für Interessierte offen stehen. Architekten, Stadtplaner, Innen- und Landschaftsarchitekten stehen gemeinsam mit ihren Bauherren vor Ort bereit, um Fragen zu beantworten und über Ideen und Konzepte, Planungsabläufe und qualitative Standards zu informieren.

Die WGS Wohnungsgesellschaft Sömmerda mbH ist stolz, mit einem ihrer Objekte daran teilzunehmen.

Besichtigen Sie am 23.06.2018 die „Grüne Mitte“ Pestalozzistraße 30a-d

Führung von 10:00 – 13:00 Uhr (Treffpunkt: Haus 30 d)

 

Planungsbüro: Lichte, Berlstedt
Bauherr: WGS Wohnungsgesellschaft Sömmerda mbH

 Mehr Infos zum Tag der Architektur unter:

https://www.architekten-thueringen.de/tda/

 

 

 

 

Einschränkung der Trinkwasserversorgung “Neue Zeit” am Donnerstag , den 31.05.2018

Einschränkung der Trinkwasserversorgung

Baustelle: Sömmerda „Neue Zeit“ Sportspielplatz, Schieberkreuz
Wegen dringender Montagearbeiten zum Einbau neuer Absperrarmaturen an der Hauptleitung DN 350 zwischen dem Hochbehälter Sömmerda und dem Wohngebiet „Neue Zeit“ muss die Trinkwasserversorgung

für die Kernstadt Sömmerda am Donnerstag , den 31.05.2018 eingeschränkt werden.

Die Stadt wird während dieser Zeit über zwei weitere Hauptleitungen versorgt.
Dadurch kommt es zum Teil zur Umkehr der Fließrichtung. Druckmangel, Druckschwankungen und Braunfärbung des Wassers können auftreten. Letztere sind gesundheitlich nicht relevant. Auch am Freitag, den 01.06.2018 kann es gelegentlich noch zur Braunfärbung des Trinkwassers kommen.

Wir danken für Ihr Verständnis.

 

 

 

 

25 Jahre Sanierung „Neue Zeit“

Ausstellung und Quartiersrundgang am Tag der Städtebauförderung zeigten, wie der Stadtteil sein Gesicht verändert hat

Die “Neue Zeit” stand am 05. Mai im Mittelpunkt anlässlich des bundesweiten Tages der Städtebauförderung. Vor 25 Jahren startete die Sanierung der „Neuen Zeit“. Was sich seitdem hier getan und verändert hat, zeigte eine Ausstellung in der Geschäftsstelle der Wohnungsgesellschaft Sömmerda mbH.

Im Beisein von Dr. Klaus Sühl, Staatssekretär im Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft, von Vertretern unter anderem des Landesverwaltungsamtes, der beiden Wohnungsunternehmen, Stadtverwaltung, Stadtrat, Kinder- und Jugendparlament, Bürgergremium Neue Zeit, Deutscher Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH Sowie interessierten Bürgern blickte Bürgermeister Ralf Hauboldt auf den Start der Sanierung „Neue Zeit“ vor 25 Jahren zurück, auf dringend sanierungsbedürftige öffentliche Straßen, Wege, Plätze und Gebäude. Viele der ursprünglichen Mängel und Missstände konnten mit Hilfe der Städtebauförderung behoben werden. Zudem wurden zahlreiche soziale Projekte initiiert. Das Erreichte sei das Ergebnis intensiver Arbeit und vor allem auch der Zusammenarbeit mit zahlreichen Partnern, denen der Dank für ihren Einsatz gelte. Sein besonderer Dank ging an das Bürgergremium, das sich von Beginn an intensiv in das Sanierungsgeschehen eingebracht habe. Sömmerda, so betonte der Bürgermeister, habe massiv von der Städtebauförderung und ihren unterschiedlichen Förderprogrammen profitiert.

Voraussetzung dafür war unter anderem, dass die Stadt von Beginn an die Instrumente der Städtebauförderung aktiv genutzt hat, unterstrich Dr. Klaus Sühl. Die Stadt sei ein hervorragendes Beispiel für gelungene Initiativen im Rahmen der Städtebauförderung, so der Staatssekretär. Er eröffnete in Sömmerda stellvertretend für alle weiteren Akteure im Freistaat den Tag der Städtebauförderung für Thüringen. Rund 100 Millionen Euro sind bislang aus dem Bund-Länder-Programm der Städtebauförderung sowie an kommunalen Eigenmitteln in Sanierungsprojekte in Sömmerda geflossen. Im Stadtumbaugebiet „Neue Zeit“ waren es allein rund 24 Millionen Euro. Das Geld floss unter anderem auch in die Sanierung der städtischen Kindertagesstätte „Mischka“ und die Gestaltung des Vorplatzes vor der Diesterweg-Grundschule. Durch interkommunale Zusammenarbeit etwa im Zweckverband Allianz „Thüringer Becken“ sowie in der Netzwerkinitiative „Innenstädte erfolgreich machen“ gelinge es der Stadt, weitere Förderquellen zu erschließen, so der Staatssekretär.

Aktuell profitiert die Sömmerdaer Wohnungsgesellschaft mbH, ein Tochterunternehmen der Stadt, von der Städtebauförderung. Rund 900.000 Euro an finanziellem Zuschuss fließen laut Geschäftsführerin Monika Berl in die Sanierung des Achtgeschossers Straße der Einheit 19. Hier entstehen 98 barrierefreie Ein- und Zweiraumwohnungen, 65 davon sind bereits belegt. Im August, so ist es geplant, soll Einzug sein. Was die großformatigen Tafeln in der Ausstellung an Beispielen der Sanierung „Neue Zeit“ zeigte, die von Ulrich Braem von der DSK erläutert wurden, konnte im Anschluss beim Quartierspaziergang vor Ort angeschaut werden. Dieser führte unter anderem zum Böblinger Platz, Straße der Einheit 19, Verkehrszentrum, Bürgerzentrum und den Sportspielplatz.

hier geht’s zu den TA-Artikeln:

Einheit 19

Städtebautag